Logo: FH Dortmund

Badend – ein Fotobuch von Eva Lotta Landskron

Gegenstand dieses Fotobuches ist die Suche nach Freiheit in unserem Leben, ausgehend von der Thematisierung des für die meisten ultimativ freiheitlichen, der Freizeit, dem Urlaub, der Reise ans Meer. Im Urlaub flüchten viele Menschen ans Wasser, bewegen sich aber doch eher im Hoteleigenen Pool. Zuhause, auf der Insel westlicher Industrieländer, baden wir in etwas größeren Waschbecken oder gar stehend. Die Freizeit nass zu gestalten ist zumindest mit einer Fahrt zum nächsten Hallenbad – oder Freibad – verbunden. Der Wunsch, in der Badewanne unterzutauchen wird meistens enttäuscht. Er bedingt aktives Ankämpfen gegen den Auftrieb, weitaus uneleganter als im weitem Gewässer. Können wir nun frei sein, wenn wir uns konstant im vom Menschen bebautem Raum bewegen? Im stehenden Gewässer?

Für andere ist das Meer Endgegner auf der Flucht nach Europa. In ein Leben dem unseren ähnelnd, ein Leben das für viele die ultimative Freiheit darstellt. Ein weiterer Aspekt also, der den Freiheitsbegriff mit bewegtem Wasser verknüpft und im aktuellen politischen Weltgeschehen immer noch dominierender Streitpunkt. Der Begriff „Flüchtlingswelle“ zeigt diese Verbindung in polemischer Art und Weise.

Wie kann nun ein Buch möglichst viele Eigenschaften vom Wasser und dem Geschehen um das Wasser herum annehmen? Das Cover, welches aufblasbar ist, assoziiert etwas Schutzbedürftiges, auch wenn der Schwimmflügel das Buch nie tragen könnte. Es lässt den Betrachter durch Aussehen und Geruch an kindliche Tage im Wasser erinnern, die allerdings eingeengt durch eben diese Schwimmhilfen doch nicht ganz so frei waren. Die mit Siebdruck bedruckten PVC- Seiten schimmern und reflektieren das Licht so, als würde Sonnenlicht auf eine Wasseroberfläche scheinen. Der Betrachter taucht ein in die Bilder, vielleicht beeinflusst durch auf die PVC- Seiten gedruckte Texte, die das darunterliegende Foto kommentieren.

Wo und wie können wir dann doch die Freiheit spüren und andere daran teilhaben lassen? Die totale Freiheit setzt Weite voraus, diese zu bewältigen ist herausfordernd. Dieses Fotobuch versucht das Wechselspiel zwischen Wasser und Freiheit zu thematisieren und metaphorisch anhand vom stehendem und bewegten Wasser aufzuzeigen. Es wurde gestaltet von und entstand im Rahmen des Seminars FOTOBUCH von Prof. Lars Harmsen. Besonderen Dank an Peter Bitzer von Laif, Die Kölner Agentur für Photos & Reportagen!

Format: 17×24 cm
Umfang: 108 Seiten
Font: SangBleu Sunrise

 

Schreibe einen Kommentar